Steuerliche Aspekte beim Immobilienkauf

Gibt es steuerliche Aspekte, die ich beim Verkauf meiner Immobilie beachten muss?

Wenn man beginnt mit dem Gedanken zu spielen sich eine Immobilie zu kaufen, dann wird man auch gleich bei ersten Recherchen feststellen, dass rechtliche und steuerliche Aspekte nicht außer Acht gelassen werden dürfen! Vor allem das Schlagwort “Immobilienertragssteuer” wird einem schnell unterkommen. Was das genau ist, erklären wir Ihnen hier!

Immobilienertragssteuer

Wer eine Immobilie entgeltlich verkauft, muss die Immobilienertragsteuer zahlen. Sie fällt immer dann an, wenn es sich um einen gewinnbringenden Verkauf handelt. Versteuert wird dabei der Veräußerungsgewinn, also die Differenz zwischen Erlös und Anschaffungskosten des Objekts.

Handelt es sich allerdings um eine Schenkung oder ein Erbe, muss keine Immobilienertragsteuer gezahlt werden – zumindest nicht, wenn das Objekt danach nicht gewinnbringend weiterverkauft wird. Es gibt außerdem eine Ausnahme, die beim Verkauf von dieser Steuer befreit: Wenn die verkaufte Immobilie Ihr Hauptwohnsitz ist und Sie als Verkäufer mindestens 2 Jahre zwischen Kauf und Verkauf – oder alternativ 5 Jahren während der letzten 10 Jahre – darin gewohnt haben, müssen Sie die Steuer nicht zahlen.

Und wie hoch fällt die Immobilienertragsteuer nun aus? Das hängt ganz davon ab, ob das Haus als Neu- oder Altfall eingestuft wird. Das ausschlaggebende Datum ist hier der 31. März 2002: An diesem Tag wurde die sogenannte Spekulationsfrist abgeschafft. Auf die Immobilienertragsteuer bezogen, bedeutet das:

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, dann fällt die Immobilienertragssteuer an.

Lange Grundstückseinfahrt mit weißem Zaun und vielen Blumen und Sträuchern.

Neufall

Das Objekt wurde nach dem 31. März 2002 erworben und die zehnjährige Spekulationsfrist war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgelaufen. Bei einem Neufall werden 30 Prozent des vollen Gewinns versteuert. Ein Tipp: Bewahren Sie Belege für Renovierungen, Sanierungen etc. unbedingt auf, denn die Arbeitskosten solcher Verbesserungsmaßnahmen können vom Gewinn abgezogen werden.

Altfall

Das Objekt wurde vor dem 31. März 2002 erworben und die Spekulationsfrist war bereits abgelaufen. In so einem Fall gelten 86 Prozent des Verkaufserlöses als Anschaffungskosten und nur 14 Prozent als Gewinn. Dieser Gewinn wird mit 30 Prozent versteuert. Die Immobilienertragsteuer beträgt dann rund 4,2 Prozent vom Verkaufspreis.

Up
Up

In fünf Schritten zum Traumhaus!

Bereits Abraham Lincoln wusste: “Die beste Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten.” Und was gibt es Besseres, als den Kauf Ihrer ersten Immobilie

Immobilienbewertung

Ob Sie Ihr Haus verkaufen oder kaufen möchten, es ist entscheidend zu wissen, wie viel es wirklich wert ist. In den Worten des visionären Architekten

Immobilien und Nachbarschaft

Beim Kauf einer Immobilie geht es nicht nur um das Haus selbst, sondern auch um die Umgebung, in der es sich befindet. Die Nachbarschaft spielt

Ihre Anfrage

Sie möchten gerne mehr Informationen zum Kauf oder Verkauf Ihrer Immobilie erhalten? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wir behandeln Ihre Anfrage diskret und professionell!

Lackner & Lackner Immobilien

9020 Klagenfurt am Wörthersee

Feldkirchnerstraße 100

Cookie Consent mit Real Cookie Banner